Immer der Nase nach. Aromatherapie, gute Stimmung, Raumbeduftung

Zitrusblüte, Foto: Angela Zimek{Werbung, da Produktnennung}
Mit diesem spannenden Thema begannen wir am Montag, dem 18.09.2018, unsere Apotheke für Vorträge zu öffnen. Viele interessierte Gäste folgten unserer Einladung, um von Fred Wollner allerlei Wissenswertes über Duftöle, Aromatherapie und Anwendung zu erfahren. Fred Wollner ist Geschäftsführer der Firma Lavanda, welche die ätherischen Öle der wohlbekannten Marke Primavera vertreibt. Primavera ist Produzent von hochwertigen und vor allem natürlichen Duftölen.

Der Vortrag, begleitet von praktischen Elementen und viel Humor, war sehr kurzweilig und umfasste die Themen Qualität der Öle, Erfrischung und Stimulation, Entspannung und Schlafförderung sowie Erkältung.

Fred Wollner, Foto: Stadt-Apotheke Völkermarkt

Neben vielen anderen Informationen erfuhren wir: Riechen ist bei uns Menschen eng mit Gefühlen verbunden. Jeder Duft stimuliert ein anderes Hirnareal. Es macht daher Sinn, Mischungen aus Ölen unterschiedlicher Eigenschaften zu verwenden, wie zum Beispiel ein Zitrusduft mit dem Duft aus einem Nadelholz. Dieser Mix stimuliert mehr Hirnareale als der Zitrusduft alleine. Wichtige Regeln für Mischungen sind: Stark riechende Öle sparsam verwenden und Vorsicht bei Kindern mit den Ölen von Thymian und Eukalyptus – im Zweifel besser weglassen. Fichtennadelöl oder Zirbelkieferöl sind gute Alternativen – aber auch hier: Sparsam sein.

Fred Wollner beduftet die Zuhörer, Foto: Stadt-Apotheke Völkermarkt

Wenn Sie nach zehn Minuten Ihre Mischung nicht mehr wahrnehmen können, so ist es nicht nötig nachzudosieren, denn unser Geruchsinn gewöhnt sich an den Geruch und wir nehmen ihn nicht mehr bewusst wahr, sehr wohl aber unbewusst. Je nach Eigenschaft des Öls ist es nach ein bis vier Stunden verdampft – also nicht zu früh nachdosieren!

Probeschnuppern, Foto: Stadt-Apotheke Völkermarkt

Eine gute Beduftung unserer Umgebung beginnt bei der Qualität der Duftöle, welche bei Primavera vor jeder Abfüllung auf Gehalt und auf Reinheit geprüft werden. Ein wichtiger Punkt in der Ölqualität ist der Kontakt mit Luftsauerstoff. Um diesen in der Lagerung zu verhindern, werden die Öle vor dem Verschließen mit einem Edelgas, welches mit dem Öl nicht reagieren kann, begast und dann in den Handel gebracht. So ist gewährleistet, dass das Öl, solange es orginalverschlossen ist, nicht oxidieren, d.h. nicht verderben, kann. Achten sie daher auf die Angabe auf dem Fläschchen. Der offene Tiegel mit einer Zahl und einem „M“ dabei heißt, dass der Inhalt nach dem Öffnen z.B. 3, 6 oder 12 Monate haltbar ist. Je länger das Öl mit Sauerstoff Kontakt hat, desto mehr Inhalt reagiert damit und es verliert an Qualität. Also besser kleine Fläschchen kaufen, wenn Sie das Öl nicht so häufig brauchen.

Etikett, Foto: Stadt-Apotheke Völkermarkt

An dieser Stelle noch ein kleiner Tipp: Wie erkennen Sie gute Qualität? Wenn klar deklariert ist, dass das Öl 100% naturrein ist und im besten Falle aus kontrolliert biologischem Anbau, dann kann nicht mehr viel passieren.
In diesem Sinne … viel Freude beim Duften und beleben Ihrer Sinne.

Johannes Müller und Fred Wollner, Foto: Stadt-Apotheke Völkermarkt

Wir freuen uns schon auf den nächsten Vortrag in unserem neu gestalteten Raum. Wir bleiben gespannt!